Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

§ 1
Allgemeine Informationen

1.1       Vertragspartner

Institut français d'Autriche

Praterstraße 38

A-1020 Wien

            Homepage: www.institutfrancais.at

als Dienstleitungserbringer (nachfolgend das “Institut“ genannt)

und die Kunden als Dienstleistungsempfänger (nachfolgend der “Kunde“ genannt).

1.2       Mitteilungen und Zustelladresse

Jegliche Mitteilung und Erklärung, insbesondere rechtserhebliche Erklärungen (zB Umbuchungen gemäß § 11, Rücktrittserklärungen gemäß § 12), sind schriftlich oder per E-Mail an die in diesem Punkt bekanntgegebenen Adressen zu richten.

Zustellanschrift (schriftlich oder per E-Mail):

Institut français d'Autriche

zH Kursabteilung

Praterstraße 38

A-1020 Wien

+43 1 90 90 899 DW 124 oder DW 125

E-Mail: kurse@institutfr.at

Lehrkräfte sind – ausgenommen das Absagen von Privatstunden gemäß § 5 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen – nicht befugt, Mitteilungen oder Erklärungen, insbesondere rechtserhebliche Erklärungen, entgegenzunehmen.

1.3       Öffnungszeiten des Instituts, der Kursabteilung und mögliche Kurszeiten

Die Öffnungszeiten des Instituts, der Kursabteilung und Kurszeiten werden auf der Homepage des Instituts (www.institutfrancais.at) bekanntgegeben und können von Seiten des Instituts einseitig geändert werden. Die geänderten, jeweils aktuellen Öffnungszeiten werden auf der Homepage des Instituts bekanntgegeben.

§ 2
Geltungsbereich

2.1       Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB“ genannt) gelten für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Institut, insbesondere für die erbrachten Leistungen im Rahmen der Kurse des Instituts, und seinen Kunden.

2.2       Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung. Die AGB in der jeweils gültigen Fassung sind auch für zukünftige Vereinbarungen maßgeblich, auch wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird.

1.3       Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind und/oder werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Der unwirksame Teil einer solchen Vereinbarung bzw. Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung, die ihr dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck nach am nächsten kommt, zu ersetzen.

§ 3
Anmeldemodalitäten

3.1       Das Angebot des Instituts richtet sich ausschließlich an Nutzer mit Aufenthalt oder Sitz in Österreich.

3.2       Eine Anmeldung kann persönlich am Institut, online auf der Homepage des Instituts unter der Adresse www.institutfrancais.at oder per E-Mail unter kurse@institutfr.at erfolgen. Die Anmeldung durch den Kunden ist ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages. Ein Vertrag kommt erst durch ausdrückliche Annahme des Instituts zustande.

3.3       Das Institut behält sich das Recht vor, eine Anmeldung des Kunden ohne Grund nicht anzunehmen bzw diese abzulehnen, insbesondere wenn Zahlungsrückstände aus der Vergangenheit bestehen.

3.4       Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Wenn nicht ausreichend Kurskapazitäten bestehen, wird das Institut dem Kunden diesen Umstand mitteilen.

3.5       Wenn ein Kurs aus mehreren Kursterminen besteht, ist eine Anmeldung nur für den gesamten Kurs möglich, sofern nicht im Einzelfall schriftlich anderes vereinbart wurde.

§ 4
Probestunde

4.1       Der Kunde hat die Möglichkeit, sich für eine Probestunde eines Kurses anzumelden. In diesem Fall muss er schriftlich im Vorhinein bekannt geben, dass er den Kurs mit einer Probestunde bucht.

4.2       Eine Probestunde ist nur für die erste Unterrichtseinheit des Kurses buchbar. Eine Unterrichtseinheit beträgt grundsätzlich 45 Minuten und bei bestimmten Kursen 60 Minuten (siehe dazu auch § 5 der AGB). Die Länge und Dauer der Probestunde bzw der Unterrichtseinheit ist kursabhängig und wird auf der Homepage des Instituts bekanntgegeben.

4.3       Für den Fall, dass die Probestunde nicht den Erwartungen des Kunden entspricht, kann er sich unmittelbar nach der Probestunde vom restlichen Kurs beim Institut abmelden. Die Abmeldung muss spätestens 24 Stunden nach der Probestunde beim Institut schriftlich oder per E-Mail erfolgen und diesem nachweislich zugehen. In einem solchen Fall fallen dem Kunden keine Kosten an.

4.4       Wenn der Kunde sich nach der Probestunde nicht rechtzeitig abmeldet, fallen 100 % Stornogebühren für den gesamten restlichen Kurs an.

§ 5
Kursbedingungen, Möglichkeit der alternativen Kursform

5.1       Die Teilnehmerzahl eines Gruppenkurses ist kursabhängig. Genaue Informationen werden auf der Homepage des Instituts bekanntgegeben.

5.2       Die Dauer des Unterrichts ist kursabhängig und wird auf der Webseite des Instituts bekanntgegeben. Außerdem wird nach der Anmeldung eine Bestätigung mit den genauen Kurszeiten verschickt. Ein Kurs besteht grundsätzlich aus mehreren Unterrichtseinheiten. Eine Unterrichtseinheit beträgt grundsätzlich 45 Minuten und bei bestimmten Kursen 60 Minuten. Die genaue Dauer des Kurses, der jeweiligen Unterrichtseinheit und der Anzahl der Unterrichtseinheiten des Kurses sind auf der Homepage des Instituts genau beschrieben und bekanntgegeben.

5.3       Sollte zum geplanten Kursbeginn nicht die erforderliche Mindestzahl von Anmeldungen vorliegen, so behält sich das Institut das Recht vor, die Dauer des Kurses, dh Anzahl der Unterrichtseinheiten oder Dauer der Unterrichtseinheiten, zu verkürzen. Das Kursentgelt bleibt diesfalls aber gleich.

5.4       Wenn die Zustimmung aller Kunden für diese Änderung nicht vorliegt, wird der Kurs abgesagt und die Kursgebühren werden in voller Höhe zurückerstattet. Das Institut haftet nicht für einen allfällig daraus entstehenden Schaden beim Kunden.

5.5       Es wird darauf hingewiesen, dass die Kundenanzahl nach freiem Ermessen des Instituts auch variieren bzw verändert werden kann, dies gilt auch bei einem bereits begonnenen Kurs. So kann sich die Anzahl der Kunden erweitern, wenn es Kunden gibt, die später hinzukommen. Die Kundenanzahl kann sich reduzieren, wenn ein Kunde weniger Unterrichtseinheiten gebucht hat oder seine Unterrichtseinheiten nicht konsumiert. In diesem Fall kann es zu einer Reduktion der Unterrichtseinheiten kommen. Der Kurspreis bleibt diesfalls aber unverändert. Der Kunde des Kurses bleibt jedenfalls verpflichtet, die vereinbarte Kursgebühr in voller Höhe für die gesamte Dauer des Kurses zu bezahlen.

5.6       Der Kunde hat kein Recht, einzelne oder mehrere Unterrichtseinheiten oder den gesamten Kurs abzusagen. Für eine oder mehrere versäumte oder abgesagte Unterrichtseinheiten bzw den Kurs kann der Kunde weder eine oder mehrere Ersatzunterrichtseinheiten noch eine Rückerstattung der Kursgebühr verlangen.

5.7       Für Gruppenkurse werden Kurstermine mit den jeweiligen Unterrichtseinheiten im Vorhinein schriftlich festgelegt. Das Institut behält sich in Ausnahmefällen oder bei höherer Gewalt, insbesondere bei Stromausfall, Naturkatastrophen, einem behördlich verhängten Betretungsverbot, einer Epidemie, Pandemie oder Ähnlichem, das Recht vor, die Kurstermine und/oder die Unterrichtseinheiten eines Kurses zu verschieben oder zu ändern. In solchen Fällen werden die Kunden rechtzeitig über die Änderungen in Kenntnis gesetzt. Siehe dazu auch § 5 letzter Absatz der AGB.

5.8       Für Unterrichtseinheiten, die aus Gründen ausfallen, die auf Seiten des Instituts liegen, bietet das Institut Ersatzunterrichtseinheiten an. Ist dies im Einzelfall nicht möglich, verpflichtet sich das Institut, dem Kunden die bezahlten, aber nicht durchgeführte/n Unterrichtseinheit/en in Form eines Gutscheins des Instituts aliquot zurückzuerstatten.

5.9       Termine von Privatstunden müssen vom Kunden mindestens 24 Stunden vorher schriftlich bei der Lehrkraft abgesagt werden. Wenn diese Frist nicht eingehalten wird, ist der Kunde verpflichtet, das Entgelt für die versäumte/n Unterrichtseinheit/en der Privatstunde zu zahlen.

5.10     Nach Abschluss eines Kurses besteht für den Kunden die Möglichkeit, einen Folgekurs zu buchen. Ein Vertrag über den Folgekurs kommt auf dieselbe Art wie für den ersten Kurs zustande, es wird ein separater Vertrag abgeschlossen. Ein Kunde hat keinen Anspruch darauf, dass ein Kursplatz im Folgekurs für ihn kostenlos reserviert wird.

5.11     Alternative Kursform: Kann ein Kurs aufgrund eines Ausnahmefalles oder von höherer Gewalt, insbesondere bei Stromausfall, Naturkatastrophen, einem behördlich verhängtem Betretungsverbot, einer Epidemie, Pandemie oder Ähnlichem, nicht in der ursprünglich gebuchten Form stattfinden, hat das Institut das Recht festzulegen, dass der Kurs in alternativer Form und/oder zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten wird. Eine alternative Kursform ist insbesondere das Abhalten des Kurses durch Fernlehre (online) über Plattformen wie zB Zoom, Microsoft Teams oder Ähnlichem. Der Kunde stimmt der Abhaltung in einer alternativen Kursform bereits jetzt unwiderruflich zu und erklärt, dass er alle dafür notwendigen technischen Hilfsmittel, wie zB Laptop/PC/Tablet, Internetverbindung etc, sowie das technische Knowhow besitzt. Kann keine Alternative von Seiten des Instituts für die jeweilige/n Unterrichtseinheit/en angeboten werden, wird das Institut die Kursgebühr in Form eines Gutscheins des Instituts aliquot zurückerstatten.

§ 6
Kursort

6.1       Sämtliche Gruppenkurse finden in den Räumlichkeiten des Instituts in der Praterstraße 38, A-1020 statt. Der Kunde kann den Kursort bzw das Institut auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zB U1 Station Nestroyplatz, erreichen. Grundsätzlich finden Privatstunden ebenfalls am genannten Kursort statt, sofern nichts anders vereinbart wird.

6.2       Im Einzelfall kann auf Wunsch des Kunden die einvernehmliche Vereinbarung getroffen werden, dass der Kurs an einem anderen Ort stattfindet. In diesem Fall hat der Kunde die durch die Änderung des Kursortes entstehenden Mehrkosten durch einen pauschalen Aufpreis von EUR 5 (fünf) pro Unterrichtseinheit zu ersetzen. Zur Dauer und Anzahl einer Unterrichtseinheit siehe § 5 der AGB.

6.3       Bei Änderungen des Kursortes von Seiten des Instituts ist der Kunde zu einem Rücktritt nur dann berechtigt, wenn das Erscheinen am Kursort aufgrund der verlängerten Wegzeiten nicht zumutbar ist. Dies ist jedenfalls bei einer verlängerten Wegzeit von zumindest 45 Minuten zusätzlich der Fall.

§ 7
Kursleiter

7.1       Die Kursleiter des Instituts sind Personen, die Französisch als Muttersprache haben, mit einer Ausbildung als Französischlehrer (FLE). Davon ausgenommen sind die Deutschkurse und fachspezifischen Kurse. Kursleiter für Deutschkurse haben grundsätzlich Deutsch als Muttersprache und zusätzlich Französischkenntnisse. Kursleiter für fachspezifische Kurse haben Französisch als Muttersprache und zusätzlich fachspezifische Kompetenzen.

7.2       Sollte eine Lehrkraft ausfallen, behält sich das Institut das Recht vor, eine gleichwertige Ersatzkraft zur Verfügung zu stellen. Sofern alle Kunden zustimmen, kann der Kurs an einem anderen Termin nachgeholt werden. Es besteht kein Anspruch eines Kunden auf eine bestimmte Lehrkraft. Ein Kunde kann einen Wunsch auf eine Lehrkraft bekanntgeben. Es wird versucht, diesen Wunsch zu berücksichtigen. Wenn es zu einer Änderung der Lehrkräfte kommt, hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr, auf Stornierung oder auf Rücktritt von einzelnen, mehreren oder aller Unterrichtseinheiten.

7.3       Privatstunden werden nach Verfügbarkeit mit derselben Lehrkraft abgehalten. Der Kunde kann in begründeten Fällen unter Darlegung der Gründe anfragen, eine andere Lehrkraft zu erhalten. Ein Anspruch auf Unterricht durch eine bestimmte Lehrkraft besteht nicht.

7.4       Terminzusagen von Seiten des Instituts stehen unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit einer entsprechenden Lehrkraft.

§ 8
Ausschluss bei störendem Verhalten

Sollte sich ein Kunde vertragswidrig verhalten, die Hausordnung des Instituts verletzen, die Durchführung eines Kurses stören oder sich und andere Personen gefährden, kann das Institut diesen Kunden von einzelnen, mehreren oder allen noch nicht abgehaltenen Unterrichtseinheiten  ausschließen. In diesem Falle wird die Kursgebühr für die diesfalls nicht konsumierte/n Unterrichtseinheit/en nicht zurückerstattet.

§ 9
Kursgebühr und Preise

9.1       Für die jeweiligen Dienstleistungen oder Produkte des Instituts gelten die jeweils angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Die aktuellen Preise können auf der Homepage des Instituts abgerufen werden und sind in den Informationsbroschüren, die in den Kursräumlichkeiten aufliegen, veröffentlicht. Bei abweichenden Preisangaben gelten die zuletzt auf der Homepage des Instituts veröffentlichten Preise.

9.2       Die auf Homepage oder in den Katalogen ausgewiesenen Preise beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer, soweit diese anfällt.

9.3       Grundsätzlich sind Kursbücher und Lernmaterialen in den Kurspreisen nicht inbegriffen.

9.4       Gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises – vor und innerhalb von 7 (sieben) Tagen nach Vertragsabschluss – wird einem Kunden, der das 26. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ein Studentenrabatt gewährt. Die Höhe des Studentenrabatts wird auf der Homepage des Instituts bekanntgegeben.

§ 10
Zahlungsbedingungen

10.1     Zahlungen sind vom Kunden binnen 14 Tagen ab Vertragsabschluss, jedoch spätestens 3 (drei) Tage vor Beginn der vereinbarten Leistung durch das Institut, zu bezahlen. Nach erfolgter Zahlung durch den Kunden kann ein Studentenrabatt nicht mehr gewährt werden. Die Zahlung hat durch Überweisung auf das Konto des Instituts zu erfolgen.

10.2     Die Bankverbindung lautet:

Kontoinhaber: Französisches Kulturinstitut Österreich
Bank: Raiffeisenbank
IBAN: AT 63 32 00 0000 0593 3700
BIC (SWIFT): RLNWATWW

10.3     Bei jeder Zahlung sind der Name des Kunden und der Kursname unter dem Verwendungszweck anzugeben, andernfalls können Zahlungen nicht zugeordnet werden und gelten nicht als rechtzeitig geleistet.

10.4     Für den Fall des Zahlungsverzugs gelten sämtliche zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen Kosten, Mahn- und Inkassospesen, sowie die gesetzlichen Verzugszinsen als vereinbart.

§ 11
Umbuchung

11.1     Eine terminliche Umbuchung des gebuchten Kurses ist nur bis 14 Tage vor Kursbeginn möglich. Eine Umbuchung ist immer nur dann möglich, wenn beim gewünschten Termin auch tatsächlich ein Platz frei ist.

11.2     Für die Umbuchung wird dem Kunden eine Bearbeitungsgebühr von EUR 60 (sechzig) verrechnet. Bei der ersten fristgerechten Umbuchung durch den Kunden fällt keine Bearbeitungsgebühr an.

§ 12
Rücktrittsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen und bei
außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen

12.1     Rücktrittsbelehrung

12.1.1  Rücktrittsrecht

Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsabschlusses ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten.

Um das Rücktrittsrecht auszuüben, muss der Kunde dem Institut (Institut français d'Autriche, Praterstraße 38, 1020 Wien, Tel: +43 (0) 1 90 90 899 113, E-Mail: kurse@institutfr.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (zB ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über seinen Entschluss, von diesem Vertrag zurückzutreten, informieren.

Der Kunde kann dafür das nachstehende Muster-Rücktrittsformular verwenden, das jedoch nicht verpflichtend zu verwenden ist. Der Kunde kann das Muster-Rücktrittsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf der Homepage des Instituts (www.institutfrancais.at) elektronisch ausfüllen und übermitteln.

Wird von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, so wird das Institut innerhalb angemessener Frist (zB per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Rücktritts übermitteln.

Zur Wahrung der Rücktrittsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Rücktrittsfrist nachweislich abgesendet wird.

12.1.2  Folgen des Rücktritts

Wenn der Kunde vom Vertrag zurücktritt, hat das Institut alle Zahlungen, die das Institut vom Kunden bereits erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Rücktritt dieses Vertrags beim Institut eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwendet das Institut dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Zahlung eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunde wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunde wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Rücktrittsfrist beginnen sollen, so hat der Kunde dem Institut einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde das Institut von der Ausübung des Rücktrittsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet hat, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Das Rücktrittsrecht besteht nur für Verbraucher und nicht für Unternehmer. Im Übrigen besteht das oben genannte Rücktrittsrecht für Verbraucher nur bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und im Rahmen sogenannter Fernabsatzverträge, dh von Verträgen, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems erfolgt. Fernkommunikationsmittel sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.

12.2     Muster-Rücktrittsformular

Nachstehend ein Muster-Rücktrittsformular für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen und bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen, wenn der Kunde vom Vertrag zurücktreten will (der Kunde kann dieses Formular verwenden, ausfüllen und an das Institut senden):

kurse@institutfr.at

An das
Institut français d'Autriche
zH Kursabteilung
Praterstraße 38
A-1020 Wien

Betreff: Rücktritt vom Vertrag

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hiermit trete ich von dem von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren / die Erbringung der folgenden Dienstleistung (Kurs) zurück:

Kursname / Ware:

__________________________________________________________________________

Kurstermin (sofern zutreffend):

__________________________________________________________________________

Bestellt am:

__________________________________________________________________________

Name des Kunden:

__________________________________________________________________________

Anschrift des Kunden:

__________________________________________________________________________

Unterschrift des Kunden (nur bei Mitteilung auf Papier):

__________________________________________________________________________

Ort /Datum:

__________________________________________________________________________

 

§ 13
Dienstleistungsvertrag, Haftungsausschluss

13.1.    Das Institut schließt mit seinen Kunden einen Dienstleistungsvertrag (und keinen Werkvertrag) betreffend den gebuchten Kurs ab.

13.2.    Das bedeutet insbesondere, dass das Institut nicht für das Erreichen eines bestimmten Lernerfolges oder Lernergebnisses des Kunden, insbesondere auch nicht für das Nichtbestehen einer Prüfung haftet. Der Lernerfolg ist insbesondere von der Mitwirkung des Kunden und dessen persönlicher Voraussetzungen abhängig. Allfällige, vom Institut gemachte Angaben bezüglich durchschnittlich benötigter Unterrichtseinheiten zum Erreichen eines Lernziels beruhen auf langjährige Erfahrung, und können im Einzelfall von den tatsächlichen Erfordernissen abweichen.

13.3     Das Institut haftet nur für Schadenersatz bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Das Institut haftet nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden.

13.4     Der Ausschluss oder eine Begrenzung der Haftung des Instituts wirkt auch für die persönliche Haftung seiner gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Mitarbeiter.

13.5     Kein Haftungsausschluss besteht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

§ 14
Sorgfaltspflichten des Kunden

14.1     Die Räumlichkeiten des Instituts und dessen Inventar, wie insbesondere Medien, Technik und Geräte sind durch den Kunden sorgfältig, schonend und pfleglich zu behandeln und zu verwenden.

14.2     Der Kunde haftet für sämtliche von ihm verursachten Schäden, insbesondere dem positiven Schaden einschließlich entgangener Gewinn.

§ 15
Urheberrecht

Die Unterrichtsmaterialien sind das geistige Eigentum des Instituts bzw des Herstellers. Die Unterrichtsmaterialien oder Teile darauf dürfen ohne schriftliche Zustimmung durch das Institut weder übersetzt noch vervielfältigt werden oder zu anderen Zwecken als zur Teilnahme am Kurs und zur eigenen Aus- und Weiterbildung des Kunden verwendet werden.

§ 16
Ton-, Film- und Fotoaufnahmen

Kunden sind nicht berechtigt in den Räumlichkeiten des Instituts oder etwaig abweichenden Kursortes vor, während oder nach dem Kurs Ton-, Film- und Fotoaufnahmen zu machen.

§ 17
Datenverwendung

Die Daten des Kunden werden bei Vertragsabschluss insbesondere zur Vertragsabwicklung für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gespeichert. Auf die Datenschutzerklärung des Institut unter www.institutfrancais.at/datenschutz wird der Kunde hingewiesen und nimmt der Kunde diese zustimmend zur Kenntnis.

§ 18
Rechtswahl/Gerichtsstand

18.1     Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und der Kollisionsnormen als vereinbart.

18.2     Soweit kein anderes Gericht gesetzlich zwingend zuständig ist, ist der Gerichtsstand der Sitz des Instituts, dh Wien.