2 Oscars für den Film des französischen Regisseurs Florian Zeller

Florian Zeller : © Raphaël Labbé (https://www.flickr.com/.../in/photolist-69ndYR-2gpiGva); Statuettes de l'Oscar : © Oscar Statuettes (https://www.flickr.com/photos/prayitnophotography/6883792695); Affiche "The Father" : © https://www.unifrance.org/film/48081/the-father

Kultur

2 Oscars für den Film des französischen Regisseurs Florian Zeller

Der französische Regisseur Florian Zeller hat am Sonntag, 25. April, bei der 93. Oscar-Verleihung der Hollywood-Szene seinen Stempel aufgedrückt. Mit sechs Nominierungen gewann sein Film The Father schließlich den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch und den besten Hauptdarsteller Anthony Hopkins.

Dies ist ein Erfolg, der Zeller die Türen weit öffnet. Nun kann er eine Karriere auf der anderen Seite des Atlantiks in Betracht zu ziehen. Sein Film wurde außerdem viermal für den Golden Globe und sechsmal für die BAFTAs nominiert. The Father ist eine Adaption von Florian Zellers eigenem Stück Le Père aus dem Jahr 2012. Darin spielt Anthony Hopkins einen an Alzheimer erkrankten Mann, der in die Demenz abrutscht und von seiner Tochter so gut es geht unterstützt wird.

Der Erfolg des Films ist besonders symbolisch, da The Father der erste Spielfilm Zeller’s ist, der bislang vor allem durch seine Romane und Theaterstücke bekannt war. Mit 41 Jahren hat sich Zeller nun einen Platz in der Liste der Oscar-prämierten französischen Filmemacher erarbeitet. Die Auszeichnung durfte er bekanntermaßen in Los Angeles entgegennehmen. Dabei war er rund zehntausend Kilometer von der Bretagne, wo er aufgewachsen ist, und von Österreich, dem Herkunftsland seines Vaters entfernt.