"Ma thèse en 180 secondes" - Meine Dissertation in 180 Sekunden

 

Logo MT180 secondes

 

In Kooperation mit den französischen Kulturinstituten in Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei organisiert das Institut français d'Autriche alljährlich den mitteleuropäischen Regionalwettbewerb Ma thèse en 180 secondes" - Meine Dissertation in 180 Sekunden (MT180) .

Prinzip des Wettbewerbs:

  • Dieser Wettbewerb ermöglicht es DoktorandInnen, ihr Dissertationsthema auf Französisch und in einfachen Worten einem Laienpublikum vorzusellen.
  • Jeder Kandidat hat genau drei Minuten Zeit, um eine klare, prägnante und überzeugende Präsentation zu liefern - und dies mithilfe eines einzigen Slides.
  • Es handelt sich um einen Wettbewerb auf nationaler und internationaler Ebene, der sowohl in Frankreich als auch in mehreren anderen französischsprachigen Ländern der Welt organisiert wird. Der Gewinner nimmt am internationalen Finale in Paris teil.
  • Die Gewinner der regionalen Endausscheidung können ebenfalls attraktive Preise gewinnen (zB. Stipendien für wissenschaftliche Aufenthalte in Frankreich).

Aufgrund der aktuallen Covid-19 Situation wird das Regionalfinale der 2021er Ausgabe, das vom französischen Kulturinstitut Polens organisiert wird, online in zwei Etappen abgehalten: Die Aufzeichnung der Präsentationen der Kandidaten findet am 1ᵉʳ und 2. Juni statt und die Bekanntgabe der Ergebnisse am 9. Juni.

Porträt der Kandidaten

Bettina Tengler und Karoline Wurzer werden Österreich bei der 2021er Ausgabe des Regionalfinales vertreten.

  • Nach dem Studium im Bereich Französisch und Englisch an der Universität Innsbruck hat sich Bettina Tengler entschieden, ihre Doktorarbeit in Fremdsprachendidaktik an der Universität Graz zu schreiben. Ihre Forschungsschwerpunkte sind der Erwerb von Französisch als Fremdsprache und die Lernwege beim Erwerb der französischen Sprache.
  • Karoline Wurzer ist seit 2019 Doktorandin an der Universität Salzburg. Sie schreibt ihre Doktorarbeit in Linguistik über die Wahrnehmung französischer Sprachvarietäten durch Mutter- und Nicht-Muttersprachler.

 

Bettina TenglerKaroline Wurzer